Wasser

Wir erhöhen die Lebensqualitat, in dem wir Brauchwasser,Trinkwasser, Meerwasseraufbereitung, reines Wasserproduktion und Abwasserrückgewinnung verwirklichen.

 

In der Industrie weist jeder Produktionsprozess einen unterschiedlichen Wasserbedarf auf. Abhängig von der Wasserquelle und dem Verwendungszweck  wird mit dem Know-how von Artas Umwelt-Technologien GmbH wird der Behandlungsbedarf ermittelt.

 

Dementsprechend sind die angewendeten Behandlungsschritte nachstehend aufgeführt;

 

Eisen- und Manganentfernung

Das im Wasser enthaltene Eisen und Mangan wird durch verschiedene Oxidationsverfahren oxidiert. Die gebräuchlichsten Methoden hierfür sind die Verwendung einer Vielzahl von Oxidationsmitteln durch Belüftung von Luftsauerstoff. Kaskadenbelüfter können sowohl zur Belüftung als auch zur Oxidation geschlossener Systeme verwendet werden.

 

Filtration

Grundsätzlich werden zwei Arten von Filtrationsmethoden verwendet.

 

Klassiche Filtration

Sand- oder Multimedia-Filter werden verwendet, um klares Wasser zu erzeugen, indem die suspendierten Feststoffe in Form des Sedimentgehalts des Wassers gefiltert werden. Es stellt auch sicher, dass das Eisen im Wasser mit Hilfe einer speziellen Füllung abgelassen wird.

Aktivkohlefilter  sorgen dafür, dass freies Chlor und organische Substanzen, die dem Wasser Geschmack und Geruch verleihen, durch die Aktivkohlereaktion zurückgehalten und vom Wasser getrennt werden. Filtrationstanks aus druckbeständigem Stahl oder Polyestermaterial enthalten hochwertigen Quarzsand, Anthrazit, grünen Sand oder Aktivkohlefüllung.

Membranfiltration

Die Mikrofiltration sorgt für die Filtration von Bakterien und größeren kolloidalen Substanzen. Die Ultrafiltration führt die Filtration über die Mikrofiltration hinaus durch und entfernt Bakterien, Viren, hochmolekulare Proteine ​​und organische Substanzen aus dem Wasser. Durch Ultrafiltration werden nicht nur Partikel entfernt, sonerdern auch das Wasser desinfiziert.  Niederdruckmembranen werden bei der Mikrofiltration und Ultrafiltration eingesetzt.

Enthärtung

Kalk-Natriumbicarbonat-Methode

Diese Enthärtungsmethode wird an Orten mit hohem Durchflusswasserverbrauch, z. B. in Gemeinden, bei der Behandlung von sehr hartem oder alkalischem Wasser und in Wasser mit hoher Trübung neben der Enthärtung bevorzugt. Bei diesem Verfahren wird Pulverkalk zunächst in Wasser dosiert und  die Bildung von Ionen, die eine vorübergehende Härte bilden vorgesehen. Dann wird durch Dosierung von Natriumbicarbonat kollabierbare Verbindungen gebildet. Diese Verbindungen werden durch Fällung in einem Absetzbecken aus dem Wasser entfernt. Durch Kalk-Natriumcarbonat Methode können Wasser mit 8-10 °F Alkalinität und Härte erhalten werden. Es ist eine Behandlungsmethode, die meist zur Trink- und Trinkwasseraufbereitung oder als Vorbehandlung angewendet wird.


Wirbelschicht-Ionenaustauscher

Wasserenthärtungssäulen werden verwendet, um die Wasserhärte zu entfernen, indem Calcium- und Magnesiumionen, die in Wasser eine Härte bilden, durch Natriumionen in Wasserenthärtungsharzen ersetzt werden. Enthärtungsanlagen sind nach dem Prinzip der Wirbelschicht unter Lanxess (Bayer) -Lizenz ausgelegt. In diesen Anlagen werden 90 g Salz verwendet, um einen Liter Harz zu regenerieren.

Dadurch wird die Hälfte der Betriebskosten gegenüber herkömmlichen Systemen eingespart. In den Enthärtungskolonnen aus druckfestem Stahl werden Lanxess (Bayer) Enthärter und Inertharze verwendet, die eine hohe Ionenaustauschkapazität haben und gemäß den Trinkwassernormen aufweisen. Düsenplatten sorgen für eine hocheffiziente Regeneration, indem sie eine homogene Verteilung von Wasser und Regenerationsmittel gewährleisten.


Nanofiltration (NF)

Nanofiltration wird auch als Niederdruck-Umkehrosmose (RO) oder Membranerweichung bezeichnet. In Bezug auf die Membranpermeabilität gewährleisten Nanofiltrationsmembranen zwischen RO und Ultrafiltration die Entfernung mehrwertiger Ionen (Calcium, Magnesium usw.).


Entmineralisierung (Reines Wasser)

Die Herstellung von demineralisiertem Wasser, das für Dampfturbinen, Kessel und Brauchwasser unverzichtbar ist, erfolgt auf zwei Wegen.


Wirbelschicht-Ionenaustauscher

Kationen- und Anionenaustauscherharze werden zur Demineralisierung von Wasser verwendet, indem Kationen und Anionen im Wassergehalt durch H- und OH-Ionen in Ionenaustauscherharzen ersetzt werden. Demineralisierte Wasseranlagen, die mit der Wirbelschicht Technologie unter der Lanxess (Bayer) -Lizenz entwickelt wurden, produzieren qualitativ hochwertiges demineralisiertes Wasser mit geringeren Betriebskosten und verbrauchen viel weniger Chemikalien und Wasser als herkömmliche Systeme. Durch einen Entgaser am Ausgang der Kationenaustauscher werden in Wasser gebildete schwache und instabile Säuren in Kohlendioxid zersetzt und Kohlendioxid verdampft.

Bei diesem Verfahren befinden sich Ionenaustauscherharze in speziell beschichteten Stahlsäulen, die säure- und alkalibeständig sind. Artas patentierte Spezialdüsenverteilung ermöglicht den homogenen Kontakt von Wasser und den regenerierenden Ionenaustauscherharzen. Die Ionenaustauschkapazität der Harze wird maximiert und das minimale Regenerierungsmittel wird verbraucht.

Die Regeneration erfolgt mit Säure und Lauge. Die Regeneration wird automatisch gemäß dem Wert gestartet, der vom Leitfähigkeitsmessgerät am Ausgang der Anlage erhalten wird.


Reverse Osmosis (RO)

Bei der Umkehrosmose wird ein Gegendruck angelegt, der über dem osmotischen Druck von Wasser liegt. Das Wasser wird durch die semipermeablen RO-Membranen geleitet und von den gelösten Salzen getrennt und auf diese Weise gereinigt. Zum Schutz der RO-Membranen vor Kalkablagerungen, freiem Chlor und organischen Stoffen, am Umkehrsosmos Einlass werden verschiedene Chemikalien wie Antiscalant, Natriummetabisulfit und Biozid in das Wasser dosiert.


Ultra Pure Water Produktionsanlagen

Demineralisiertes Wasser wird nach der Demineralisierung an dieses Gerät angeschlossen, um hochreines Wasser zu erzeugen, das hauptsächlich in Hochdruckdampfturbinen und in der Mikroelektronikindustrie verwendet wird.


Mixed-Bed (Gemischter Ionenaustauscher)

Die Kationen- und Anionenaustauscherharze werden in den Mischbettsäulen gemischt und bilden so eine endlose Kationenanionenkette, um eine hohe Reinwasserqualität zu gewährleisten. Säure und Ätzmittel werden jeweils zur Regeneration verwendet.


Electrodeiyonizasyon (EDI)

Beim EDI-Verfahren passiert Wasser nacheinander Kationen- und Anionenaustauschermembranen. Der richtige Strom (DC) ermöglicht es den Ionen, sich in Richtung der Membranen zu bewegen.

EDI-Membranen müssen regelmäßig gereinigt werden, um Verstopfungen zu vermeiden.


Desinfektionsanlagen

Die Desinfektion mit Ozon, Chlor oder Ultraviolett erfolgt insbesondere in Krankenhäusern, in denen steriles Wasser benötigt wird, sowie in der Lebensmittelindustrie und bei der Trinkwassererzeugung.

In Kläranlagen kann eine Desinfektion am Anlagenausgang erforderlich sein, je nachdem, an welcher Stelle das gereinigte Wasser abgeführt wird.